A (Vitamin)

8. Mai 2018 Aus Von Chefupdate






Es ist der kulinarische Alphabetauftakt und kennzeichnet die zwei nur fettlöslichen Vitamine A 1 und A 2. Vitamin A 1 hieß früher bezeichnenderweise Retinol (von Retina = Netzhaut), ein Vitamin A Alkohol oder Axerophtol oder antixerophtalmisches (=Anti-Trocken-Auge) Vitamin. Ein Mangel kann bei Kindern unter sechs Jahren zu Hornhauttrübung führen. Da es den Sehpurpur der Netzhaut stärkt, kann zu wenig Retinol bei Erwachsenen Nachtblindheit zur Folge haben. Fehlt das Vitamin als Hautschutzmittel führt es zur Schädigung von Schleimhäuten. (Das A2 heißt deshalb auch Dehydroretinol, wörtlich Wasserentzugsvitamin.) Genügend Gründe also, doch Lebertran wie Kalbsleber, Mohrrüben, Eidotter, Vollmilch und Butter zu mögen, in denen die A Vitamine reichlich vorkommen. Tierische Lebern enthalten reichlich Vitamin A , der Aal hat auch im ganzen beachtlich viel. Nota bene: Bei Überdosen über Monate hinweg wirkt Vitamin A allerdings giftig!

[amazon_link asins=’B00B3TV22M,345320039X’ template=’ProductCarousel’ store=’chud48-21′ marketplace=’DE’ link_id=’3a52841d-5308-11e8-8d48-530139cdbe3f’]