In 5 Schritten zu mehr Fachkräften?

In 5 Schritten zu mehr Fachkräften?

12. August 2019 Aus Von Chefupdate

In 5 Schritten zu mehr Fachkräften?

Bist du ebenfalls vom Fach- und Arbeitskräftemangel betroffen? Erhältst du immer weniger Bewerbungen auf deine Stellenanzeigen? Hast du das Gefühl es wird eher schlimmer als besser?

Das sind nur einige wenige aktuelle und akute Probleme in unserer Branche.

Ich kenne das Gefühl, die Resignation, wenn auf eine Stellenanzeige wieder nur vier Bewerbungen eingehen. Anschließend stellst du jemanden ein. Du brauchst einfach Leute, Unterstützung, sonst kannst du kein Essen mehr kochen und keine Getränke servieren. Nach wenigen Tagen oder Wochen verlässt dich der neue Mitarbeiter, von dem du schon wusstest, dass es nicht 100%tig passt.

Kennst du solch eine Situation? 

Warum ist das so? Und warum wird es schlimmer? Dafür gibt es einige Gründe und die meisten kennst du. Deswegen gehe ich darauf nur kurz ein.

  • Nur noch wenige Menschen möchten in der Gastro arbeiten. Daher entschließen sich nur noch wenige junge Menschen für eine Ausbildung in der Gastronomie.
  • Viele Menschen, die in der Gastro arbeiten und vielleicht unglücklich sind, entschließen sich die Branche zu wechseln. Das ist heutzutage gar kein Problem mehr, denn nicht nur wir in der Gastro haben Arbeitskräftemangel, sondern auch andere Branchen sind schon gezielt auf der Suche nach Quereinsteigern.
  • Der demografische Wandel hat zur Folge, dass in 10 Jahren 8 Millionen Arbeitskräfte in Deutschland fehlen werden. Welche Branche denkst du trifft es am schlimmsten?
  • Schon heute können sich die jungen Menschen aussuchen wo sie arbeiten möchten. Die guten Kandidaten sind in der Regel in einem Beschäftigungsverhältnis und tauchen im Bewerbermarkt fast gar nicht auf, weil sie innerhalb kürzester Zeit eine neue Beschäftigung finden.
  • Der Bewerbungsprozess hat sich verändert. Heute passiert viel über das Netzwerk und Empfehlungen. Vitamin B ist wichtig sowie das Empfehlungsmarketing der eigenen Mitarbeiter. Der beste und vertrauenswürdigste Empfehlungsgeber ist der eigene Mitarbeiter.

LÖSUNG: Was können wir tun, um das Beste für unsere Gastronomie herauszuholen?

Grundsätzlich sollte jeder von uns einmal schauen ob es etwas vor seiner eigenen Haustür zu kehren gibt. Gibt es etwas was man verändern oder besser machen kann, damit die Branche einen besseren Ruf bekommt? Einmal aufpolieren, damit junge Menschen wieder Bock auf die Gastronomie haben. Aber das würde lediglich einen langfristigen Effekt erzielen. Was kannst du jetzt tun, um an mehr Fachkräfte und Bewerbungen zu kommen? Ich gebe dir jetzt ein paar Tipps, die dir helfen werden. WICHTIG ist aber zu wissen, dass jeder von uns in der heutigen Zeit mit dem Arbeiten muss was da ist. Es kommen nicht von heute auf morgen neue Gastronomen auf den Markt. Wir müssen einfach besser sein als die Konkurrenz und mehr auf uns aufmerksam machen. Das beste Angebot bringt nichts ein, wenn niemand davon weiß. Die beste Arbeitsstelle wird nicht besetzt, wenn man nicht weiß, wie man die jungen Gastronomen ansprechen muss und wo man sie findet. Einige haben schon verstanden welche Schritte notwendig sind, um an ausreichend Bewerbungen und somit an genügend Fachkräfte zu kommen und haben deshalb keinen Fachkräftemangel.

  1. Du solltest das ganze Jahr über deine Stellenanzeigen oder deine Mitarbeiterakquise am Laufen halten. Wenn du nur dann schaltest, wenn gesucht wird, erreichst du nur einen Bruchteil der potenziellen Kandidaten. Wenn du das ganze Jahr suchst, selbst dann, wenn du aktuell keine vakante Stelle anbietest, hast du die Möglichkeit zumindest den Kontakt zu guten Kandidaten, die möglicherweise gerade unzufrieden sind herzustellen. Du hast die Chance einen guten Eindruck im Kontakt mit dem Kandidaten zu machen. Wenn der oder die Kandidaten das nächste Mal auf der Suche nach etwas neuem sind, werden sie an dich denken wenn du alles richtig gemacht hast.
  2. Gestalte deine Stellenanzeigen, egal ob auf einer Job-Börse oder auf deiner Karriereseite, provokant, frech, pfiffig, modern und innovativ. Gerade die jungen Menschen springen auf die klassischen Stellenanzeigen wie:

         “Das sind wir | Dein Anforderungsprofil | Deine Aufgaben | Wir bieten”

          nicht mehr an und klicken weiter. Schreibe als Überschrift zum Beispiel „#FOODPORNCREATOR gesucht“ oder „Bei uns wird Foodporn auf dem Tisch gemacht“. Das sind nur einige wenige Ideen.

  1. Wenn du es geschafft hast Aufmerksamkeit zu erregen, so dass deine Stellenanzeigen gelesen werden und die Bewerbungen hereinflattern, dann hast du eine gute Ausgangslage geschaffen, um im Anschluss die richtigen Kandidaten für dein Unternehmen einzuladen. Du hast die Möglichkeit, wenn dein Auswahlprozess clever gestaltet ist, zwischen vielen unterschiedlichen Faktoren zu unterscheiden. Welchen Menschentyp hast du da gerade sitzen? Passt der Menschentyp zur Aufgabe und auch ins Team? Passen die fachlichen Qualifikationen? Spüre ich, dass der Mensch, der mir gerade gegenüber sitzt, wirklich Lust auf diesen Job und mein Unternehmen hat? Und viele Fragen mehr. Mit der richtigen Entscheidung hast du die Möglichkeit Mitarbeiter in dein Team zu holen, die wesentlich produktiver sind, ganz einfach deshalb, weil sie Bock haben.
  1. Nicht möglich“ sagen vielleicht die einen und „unmöglich“ sagen vielleicht die anderen. Ich sage: „Es ist nicht einfach, aber möglich.“ Wir müssen halt mal etwas anders machen und uns wirklich darum bemühen. Früher hieß es MITARBEITERAUSWAHL, heute heißt es MITARBEITERMARKETING.Es hat sich etwas verändert. Nur durch die EVOLUTION konnten sich Mensch und Tier an die sich verändernden Rahmenbedingungen anpassen. Wäre das nicht passiert, wären wir vielleicht nicht mehr hier.
    Das gleiche gilt für uns in der Gastronomie. Wir müssen eine GASTRO-EVOLUTION machen. Sonst sind einige von uns bald nicht mehr hier.
    Wenn du die richtigen Kandidaten auswählen möchtest, dann hinterfrage dich einmal selbst: Achtest du eher auf die fachlichen Qualifikationen, die im Lebenslauf stehen oder versuchst du die softeren Skills heraus zu bekommen? Nur wenn wir wissen, was der Kandidat wirklich will, können wir verstehen und entscheiden ob er tatsächlich in unser Unternehmen passt.

Das alles setzt aber voraus, dass du Aufmerksamkeit erregst und im ersten Schritt mehr Bewerbungen erhältst.

Wir haben in der Gastronomie wenig Zeit und müssen darauf achten, dass unsere Kosten nicht explodieren. Daher ist der Weg zum Gastro-Berater immer eine Entscheidung, die gut überlegt sein sollte.

Für den Online-Kurs von Markus brauchst du weder Sorge haben, dass der Kostenblock explodiert, noch dass dir unnötig viel Zeit gestohlen wird. Mit dem Online-Kurs hast du das perfekte Werkzeug in der Hand, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren und somit mehr Bewerbungen zu erhalten.

Jetzt sagst du vielleicht „Oh je, ein Online-Kurs. Was soll ich denn damit und wie geht denn das?“ Die Bedienung ist kinderleicht. Ein Online-Kurs ähnelt oft einem oder mehreren YouTube-Videos. Der wesentliche Unterschied ist i.d.R., dass die Inhalte in einem Online-Kurs strukturiert aufgebaut sind, so dass zu jederzeit ein roter Faden zu erkennen ist.

 

Dieser Kurs ist sehr komprimiert und enthält 43 Tipps, Strategien und Konzepte, die die Zahl deiner eingehenden Bewerbungen, gerade der jüngeren Generation, erhöhen wird und du als Arbeitgeber attraktiv am Bewerber-Markt wahrgenommen wirst.

Hier bekommst du Antworten auf die Fragen:

| Wo finde ich sie |

| Wie gewinne ich sie |

| Wie kann ich sie langfristig binden |

| Warum sind sie so anders |

| Wie gehe ich am besten mit ihnen um |

ZUSÄTZLICH bekommst du ein BONUS-Video mit dem Thema: | “New Generation Mindset in der Gastronomie” |