Drei Dinge, die Du Deinen jungen Angestellten in der Gastronomie bieten solltest

Drei Dinge, die Du Deinen jungen Angestellten in der Gastronomie bieten solltest

30. Mai 2018 Aus Von Chefupdate

Du musst Deinen jungen Angestellten in der Gastronomie angemessene Löhne zahlen

Klar, das hört man als Gastronom nicht gerne. Außerdem scheint es so offensichtlich, dass man meint, gar nicht darüber reden zu müssen. Muss man aber.

Denn das Gastgewerbe ist eines der am schlechtesten bezahlten Gewerbe. Für viele Angestellte ist selbst der Mindestlohn nicht drin – viele Gastronomen schaffen es, sich daran vorbeizumogeln. Aber wenn ein ganzes Gewerbe den Ruf hat, nur prekäre Arbeitsverhältnisse zu produzieren, wird es schwer, qualifiziertes, motiviertes Personal dafür zu finden. Denn auch wenn das Trinkgeld häufig hoch ist, so kann man sich doch nicht darauf verlassen, dass das immer so ist und auch so bleibt. Wer also junge Angestellte in der Gastronomie langfristig halten möchte und nicht nur Leute anstellen möchte, die nach dem Ende ihres Studiums oder ihrer Ausbildung einen anderen Beruf anstreben, der muss diese angemessen bezahlen.


Eine Umfrage, die der britische „Guardian“ 2015 durchgeführt hat, hat herausgefunden, dass 59 Prozent der Angestellten in der Gastronomie unzufrieden mit ihrem Lohn waren. Das ist deswegen kurios, weil diese 59 Prozent wussten, worauf sie sich einlassen würden, als sie den Job angenommen haben. Denn befragt wurden nur Leute, die sich einmal dafür entschieden hatten. Die vielen, vielen Leute, die sich erst gar nicht für den Beruf in der Gastronomie entschieden haben, können gar nicht mit einbezogen werden.

Seiten: 1 2 3 4